Noch vor einigen Jahren war das Angebot an fairer Kleidung gering; inzwischen aber gibt es eine Vielzahl an Marken, die für jeden Geschmack, Anlass und Geldbeutel produzieren. Ein nachhaltig produziertes T-Shirt kostet zwischen 20 bis 35 Euro, eine faire Jeans ca. 100 bis 120 Euro. Das ist teurer als der Discounter, kann aber mit vielen Markenprodukten mithalten und punktet gleichzeitig mit hoher Qualität: Faire Kleidung macht lange glücklich, und damit relativiert sich auch der Anschaffungspreis.

Woran erkenne ich, dass ein Kleidungsstück fair und bio ist, und nicht nur Greenwashing betrieben wird? Dafür gibt es Siegel, die von unabhängigen Organisationen vergeben und überprüft werden. Die eigenen Grafiken, die von vielen Firmen verwendet werden, sind leider wenig aussagekräftig – oftmals ist weder klar, welche Anforderungen genau dahinter stehen, noch wird die Einhaltung bei unabhängigen und unangekündigten Kontrollen überprüft. Deshalb: Halte nach bekannten Siegeln Ausschau, etwa das Fair-Trade-Siegel und/oder das GOTS-Siegel. Mehr Infos dazu, was das jeweils bedeutet, findest du im Beitrag Kleidung nachhaltig kaufen und nutzen.

Außerdem lohnt sich ein Blick auf die Webseite der Hersteller: Die hier gelisteten Marken punkten mit Transparenz über den ganzen Produktionsprozess und ihr Engagement ist nicht auf Kleinigkeiten beschränkt: Nachhaltige Firmen versuchen laufend, ihre Produkte grüner zu gestalten, etwa in dem sie den Wasserverbrauch weiter reduzieren, die Verpackung plastikfrei gestalten oder auf tierische Farben verzichten.

Wo kann ich faire und ökologische Kleidung kaufen? In den meisten großen Städten gibt es inzwischen faire Läden, die eine große Auswahl an Marken anbieten. Wer dort nicht fündig wird oder ländlich wohnt, findet bestimmt online, was er/sie sucht:

Faire und ökologische T-Shirts und Pullis

armedangels

armedangels war und ist einer der Vorreiter auf dem fairen und nachhaltigen Markt. Mit den Siegeln GOTS, Fairtrade und fair wear foundation hat die Marke allen wichtige Zertifikate, die garantieren, dass die Kleidung auf dem ganzen Produktionsprozess fair und nachhaltig ist.

armedangels macht Mode für Männer und Frauen, und bietet vom T-Shirt über Blusen/Hemden bis hin zu Jeans (fast) alles an, was in den Kleiderschrank passt. Zwar sind nicht alle produzierten Kleidungsstücke vegan (teilweise wird bio-zertifizierte Wolle verwendet), aber armedangels verzichtet auf tierische Bestandteile, wenn es möglich ist: Zum Beispiel werden die Shirts nicht mit tierischer Farbe gefärbt und die Jeans haben kein Lederpatch, sondern eines aus Papier.

armedangels-Produkte kann man entweder im eigenen Online-Shop kaufen oder z.B. bei avocadostore.de*

bleed

Auch bleed gehört zu den Marken, die sich schon lange einen Namen gemacht haben. Die Kleidungsstücke tragen das GOTS-Siegel, sind zu 100 Prozent vegan und auch das Thema Müllvermeidung wird großgeschrieben: Das fängt bei der Kleidung selbst an (die synthetischen Fasern sind recycelt, etwa aus alten Plastikflaschen) und zieht sich bis hin zum Versand, der ohne Plastik und Werbeflyer auskommt.

bleed bietet sportliche Kleidung für Frauen und Männer; neben Shirts, Shorts und Pullis gibt es auch Schwimmmode, Sportkleidung und Schuhe.

Zu kaufen sind die Produkte im eigenen Online-Shop oder z.B. auf avocadostore.de*

thokkthokk

Eine weitere Marke, die hier unbedingt Erwähnung finden muss, ist Thokkthokk. Die Kleidung ist GOTS- und fairtrade-zertifiziert, außerdem komplett vegan. Und: Die Marke unterstützt die indische NGO SAVE, die sich für die Rechte von Frauen und Kindern einsetzt. Neben Frauen- und Männermode (Shirts, Hosen, aber auch Jacken, Socken und Unterwäsche) findet man bei Thokkthokk auch Kinderkleidung. 

Thokkthokk-Kleidung gibt es z.B. im eigenen Online-Shop oder bei avocadostore.de*

Faire und ökologische Hosen

Kuyichi

Wenn es um faire Hosen geht, ist eine der wichtigsten Marken sicherlich Kuyichi. Der Name geht zurück auf einen peruanischen Regenbogen-Gott, der Farbe und positive Energie in die Welt bringt. Und das macht Kuyichi schon seit 20 Jahren! Die komplette Lieferkette ist GOTS-zertifiziert, darüber hinaus haben fast alle Fabriken entlang des Produktionsprozesses weitere Siegel, etwa BSCI oder Fair Wear Foundation. Viele Fasern sind recycelt und der Wasserverbrauch wird konstant gesenkt. 

Kuyichi sitzt in den Niederlanden; die Lieferkosten nach Deutschland sind dennoch kostenfrei, wenn man im eigenen Onlineshop bestellt. Alternativ findet man die Lieblingsjeans auch im avocadostore*.

nudie

nudie ist eine schwedische Jeansmarke – die andere bekannte Alternative zu Kuyichi. Die Firma ist seit 10 Jahren Teil der Fair Wear Foundation, zahlt überdurchschnittliche Löhne entlang der gesamten Lieferkette und das komplette Sortiment ist bio. Und: nudie hat einen kostenfreien Reparaturservice! Wenn deine Jeans mal kaputt geht, kannst du sie dort vorbeibringen und flicken lassen. Wie genial ist das denn? 

nudie-Jeans gibt es auf der eigenen Webseite oder im avocadostore*

Faire und ökologische Basics

Fair ist immer teuer? Dass dieses Vorurteil nicht stimmt, beweist der Shop von grundstoff. Basics – also einfache Kleidungsstücke ohne viel Schnickschnack – kosten auch in der Produktion deutlich weniger; deshalb gibt es hier schon Shirts ab 10 Euro und Pullis für um die 30 Euro. Im Sortiment sind auch Kindersachen, außerdem Unter- und Nachtwäsche sowie weitere Textilien (Bettwäsche, Handtücher, Schals, …).
Neben der Eigenmarke hat grundstoff einige Fremdmarken mit aufgenommen. Welche Siegel die jeweilige Marke trägt, lässt sich auf der Herstellerseite* transparent nachlesen.

Hier geht es zum Webshop von grundstoff.net*

Faire und ökologische Hemden und Anzüge

Sportliche Freizeithemden gibt es inzwischen bei vielen Marken, etwa bei bleed*; das ein oder andere Business-Hemd gibt es auch auch bei thokkthokk*.

brainshirt

Eine Marke, die sich komplett auf nachhaltige Business-Mode für Männer konzentriert, ist brainshirt. Im Sortiment gibt es eine große Auswahl an Hemden und Hosen fürs Büro aber auch klassische Anzüge – und das alles nachhaltig.
Die Baumwolle ist bio-zertifiziert, die weitere Verarbeitung findet in Europa statt und die Produzenten, die für die einzelnen Zwischenschritte zuständig sind (Weben, Färben, etc.), tragen das GOTS- oder bluesign-Siegel. Darüber hinaus sind alle Produkte vegan.

Wir sind zusätzlich davon begeistert, wie schnell der Versand funktioniert und auch die Rückabwicklung, falls mal etwas nicht passt. Klare Empfehung also, auf der brainshirt-Webseite oder im avocadostore* einzukaufen.

Faire und ökologische Blusen

lanius

lanius ist ein faires und schickes Modelabel, das zweimal jährlich neue Designer-Kollektionen entwirft. Die Marke ist GOTS-zertifiziert, die einzelnen Produzenten tragen zusätzlich Zertifikate wie BSCI oder Fair Wear Foundation. Viele Produkte sind vegan.
Ein besonderes Augenmerk liegt zudem auf Plastik: lanius vermeidet Plastik in der Verpackung und wenn überhaupt synthetische Fasern genutzt werden, dann sind es recycelte. 

Lanius gibt es in eigenen Stores in Zürich und Köln, außerdem im Onlineshop und bei avocadostore*.

organication

organication ist ein junges, türkisches Label, dessen Kleidung komplett GOTS-zertifiziert ist. Die Marke bietet ein breites Sortiment an; neben Shirts, Pullis und Hosen gibt es auch eine große Auswahl an Blusen. Viele sind aus dem weichen, fließenden Tencel-Stoff gemacht und daher auch wunderbar fürs Büro oder etwas schickere Anlässe geeignet.

Erhältlich sind die Kleidungsstücke auf der eigenen Webseite oder im avocadostore*.

Faire und ökologische Unterwäsche


Comazo Earth

Comazo ist ein Unternehmen von der Schwäbischen Alb, das bereits seit 130 Jahren Unterwäsche herstellt. Die Firma achtet grundsätzlich auf eine möglichst faire und ökologische Herstellung; garantiert ist das allerdings “nur” bei der comazo-Earth-Kollektion. Alle diese Produkte sind GOTS- und Fairtrade-zertifiziert, außerdem vegan. Das Sortiment umfasst nicht nur Unterwäsche für Männer und Frauen, sondern auch für Kinder; und zusätzlich gibt es ein Sortiment an fair gehandelter Yoga-(Sport-)Kleidung.

Comazo gibt es im eigenen Online-Shop* oder im avocadostore*.

Living Crafts

Living Crafts ist eine süddeutsche Firma, die seit über 30 nachhaltige Textilien herstellt. 

Das Sortiment umfasst vor allem Unterwäsche, Schlafanzüge und “Homewear” für Männer, Frauen, Kinder und sogar Babys. Darüber hinaus gibt es aber auch Oberteile, Hosen und Socken sowie Bettwäsche, Geschirrtücher und weitere Haushaltstextilien. 

Alle Kleidungsstücke tragen das GOTS-Siegel, darüber hinaus verzichtet Living Crafts auf Pestizide und chemische Zusätze bei den Rohstoffen und deren Verarbeitung.

Nicht nur wegen des umfangreichen Sortiments und der angemessenen Preise lohnt ein Blick in den eigenen Shop* oder auf avocadostore*.

Faire und ökologische Bettwäsche


Wem nachhaltige Kleidung am Herzen liegt, der möchte in aller Regel auch bei anderen Textilien nicht auf konventionelle Stoffe zurückgreifen. Gerade bei Bettlaken und Bettwäsche ist Schadstofffreiheit wichtig. Das haben auch die großen Hersteller erkannt und bieten immer häufiger auch GOTS-zertifizierte Bettwäsche an.

Tchibo

Einer der großen Marken, die man vielleicht nicht auf dem Schirm hat, ist Tchibo. Neben Kaffee hat die Firma auch sehr viele Textilien im Sortiment, und arbeitet seit rund 15 Jahren daran, diese möglichst nachhaltig herzustellen. Unter dem Reiter “Nachhaltigkeit” auf tchibo.de* lassen sich jene Textilien herausfiltern, die den Grünen Knopf und das GOTS-Siegel tragen. Neben Bettwäsche ist das auch zu einem großen Teil Kinderkleidung.

Da Tchibo zu “den Großen” gehört, sind dank höherer Stückzahlen auch ziemlich günstieg Preise möglich: GOTS-zertifizierte Bettwäsche wird bereits für rund 25 EUR verkauft. Ein Blick auf die Webseite lohnt sich also.

… und noch mehr! Faire und ökologische Plattformen

Abgesehen von den eigenen Online-Shops der jeweiligen Marken gibt es auch mehrere Marktplätze, die eine Vielzahl an Labels anbieten. Das ist ideal für alle, die mit einem Klick vergleichen und kaufen möchten. Einige der Plattformen haben ihr Sortiment auch auf weitere faire Produkte ausgeweitet und beschränken sich nicht nur auf Kleidung.

Welche fairen und nachhaltigen Marktplätze gibt es?

avocadostore.de

Bereits seit 2010 können NutzerInnen auf avocadostore eine Vielzahl an fairen Produkten kaufen; heute ist die Seite sicherlich eine der größten Marktplätze. Du kannst nicht nur übersichtlich nach Preis, Marke oder Größe filtern, sondern auch nach deinen eigenen nachhaltigen Kriterien (zum Beispiel ressourcenschonend, fair, vegan, etc).
Die Auswahl ist riesig, da alle bekannten Marken vertreten sind.  Hier geht es zu avocadostore*!

glore.de

glore steht für globally responsible fashion (die richtige Aussprache ist also glo:ri).  Die gar nicht mehr so kleine Kette kann inzwischen bereits acht Stores in Deutschland und der Schweiz vorweisen, in denen eine ganz Reihe namhafter Marken zu finden sind. Daneben gibt es den Online-store, der für Damen, Herren und Kinder alles hat, was man so braucht. Studierende bekommen zudem 10 Prozent Rabatt. Klingt sympathisch? Ist es auch! Hier kannst du stöbern: www.glore.de 

waschbaer.de – Nachhaltigkeit seit über 30 Jahren

waschbär ist kein klassischer Marktplatz. Das Unternehmen verkauft seit über 30 Jahren ökologische Produkte, darunter ein umfangreiches Sortiment an Textilien – einschließlich Unterwäsche, Schuhen, Bettwäsche – für Frauen, Männer und Kinder. Viele der Textilien sind Eigenmarken, es gibt aber auch einige Fremdmarken – daher darf waschbär auch in dieser Auflistung nicht fehlen. Hier geht es zum Shop*!