Diese Kidneybratlinge sind das Lieblingsrezept meines Mannes. Sie schmecken nicht nur lecker, sondern sind auch supereinfach und gesund – denn in den Bratlingen stecken die Powerzutaten Haferflocken und Kidneybohnen. Diese Kombination ist ideal, denn sie steckt voller Proteine, die der Körper gut aufnehmen und verwerten kann.

Kidneybratlinge von BEWUSSTGRÜN

Zutaten für ca. 10 Bratlinge:

  • 2 Dosen Kidneybohnen (je 250g Abtropfgewicht)
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Tassen grobe Haferflocken
  • 1 TL Sojamehl
  • 2 EL Sojasauce
  • ca. 1cm Ingwer
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1. Die Kidneybohnen abtropfen lassen und anschließend mit einem Stampfer oder einem Pürierstab zerdrücken.

2. Die Zwiebeln, den Knoblauch und den Ingwer schälen und kleinschneiden.  Dann zusammen mit den Bohnen und allen anderen Zutaten gut vermengen. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen (Aber Achtung: Sojasauce ist schon recht salzig, deshalb erst einmal probieren)

3. Von Hand handflächengroße Bratlinge formen und mit viel Rapsöl in einer Pfanne von beiden Seiten anbraten. Dabei lieber die Hitze etwas runterdrehen und etwas länger braten lassen, damit die Bratlinge auch in der Mitte gut durch sind.

4. Genießen!
Zum Beispiel als Burgerpatty oder mit Kartoffelsalat.

Das Sojamehl im Rezept bindet die Bratlinge, daher ist kein Ei nötig. Falls kein Sojamehl zur Hand ist, kannst du auch Speisestärke nehmen.

Tipp: Gleich die doppelte Menge machen und die vorgeformten Bratlinge einfrieren. Für ein schnelles Mittagessen kannst du sie dann einfach aus dem Gefrierfach direkt in die Pfanne hauen.